Funkenflug vom 19. bis 22. Mai

Seid gegrüßt, Fans der guten (Radio)Unterhaltung,

Diese Woche sollen bei uns nicht nur die Ohren, sondern auch die Augen voll auf ihre Kosten kommen. Denn es dreht sich bei uns alles um Musikvideos.

Seit wann gibt es die eigentlich? Welche Musikvideos sollte man unbedingt mal gesehen haben? Und was brauche ich für ein eigenes gutes Musikvideo?
Um diese Fragen haben wir uns in der aktuellen Sendung gekümmert.

stained-glass-776377_960_720

Stellt euch vor, den Ursprung haben Musikvideos schon im Jahr 1890!

Natürlich konnte man da noch nicht filmen, aber zu Livemusik Auftritten wurden bemalte Glasscheiben aufgestellt.

 

Eins der ersten richtigen Musikvideos – wenn nicht sogar DAS erste Musikvideo- kam dann 1975. Dabei handelte es sich um einen Kurzfilm, der in nur 4 Stunden zu dem Lied Bohemian Rhapsody von Queen aufgenommen wurde.

 

Einen weiteren Durchbruch in der Musikvideo-Ära erreichte Michael Jackson 1983 mit seinem Video zu Thriller. Nicht nur, dass in dem Video für damalige Verhältnisse ziemlich abgefahren getanzt wurde (und das auch noch von Zombies!) , es war auch das erste Musikvideo, welches als eigenständiger Film mit richtiger Geschichte betrachtet werden kann.

 

Genau wie in den Spielfilmen wurden mit der Zeit auch in Musikvideos immer mehr Tricks und Effekte eingebaut.
Ein tolles Beispiel dafür ist das Musikvideo zu Take on me von a-ha, in dem eine Frau in einen Comic gezogen wird.

 

Mit der heutigen Technik ist natürlich vieles möglich!
Aber für ein richtig gutes Musikvideo braucht es noch mehr.

Ein paar Tipps, wie ein eigenes Musikvideo gut gelingt, haben wir hier für euch:

checklist-Musikvideo

Jetzt sollte eurem ersten Musikvideo eigentlich nichts mehr im Weg stehen!

Und zum Schluss gibt’s wie immer die Playlist. Passend zum Thema natürlich mit dazu gehörigem Video!

Michael Jackson – Thriller
-Video siehe oben-

DNCE – Cake by the ocean

Tocotronic – Hi Freaks

2 Pac – California Love

Maroon 5 – Sugar

The Buggles – Video killed the Radiostar

Pharell Williams – Happy

Adele – Hello

Pixie Paris – Es rappelt im Karton

The Kills – Doing it to death

Sia – Chandelier

David Bowie – Modern Love


 

Me And My Drummer – Blue Splinter View

A-Ha – Take on me
Video siehe oben

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Funkenflug vom 19. bis 22. Mai

Funkenflug 12. bis 15. Mai 2016 – ein bunter Strauß der Radiounterhaltung

Hallo hallo liebe Funkenflugfreund*innen,

in dieser Woche seid ihr die Glücklichen, die diesen Strauß der Radiounterhaltung in Empfang nehmen dürfen.

Wir haben den Bernhadt von Perspective Daily am Telefon gehabt und mit ihm über das Konzept des konstruktiven Journalismus gesprochen … Okay, wir geben zu, dass wir bis dahin auch nicht genau wußten, was das ist. Aber mal von vorn.

 

cHKxUKJE_400x400

Perspective Daily  ist ein Online-Magazin, dass aus einer Crowdfunding-Kampagne heraus entstanden ist und nun seit April täglich einen Artikel zu einem bestimmten Thema veröffentlicht. Themen wie die Klima-Veränderungen oder auch das Leben in der Stadt, sind Dinge, die uns ständig begleiten und wenn darüber berichtet wird, klingt es meist wie eine Gruselgeschichte.

 

 

Im konstruktiven Journalismus wird auch das Thema mit seinen Problemen aufgezeigt, aber durch die Kooperation mit verschiedenen Wissenschaftlern, werden gleichzeitig auch Lösungen aufgezeigt. Zum Beispiel können Historiker einen Blick in die Vergangenheit werfen und schauen, wie sich Städte im Laufe der Geschichte entwickelt haben, Soziologen zeigen auf, welche Vorteile für das Leben ergeben und Geografen zeigen, welche Möglichkeiten die Landbevölkerung hat. Ein Thema, verschiedene Sichtweisen, in einem Artikel. Hier ein Beispiel dafür, wie ein solcher Artikel aussehen kann

perspective-daily

 

 

 

 

 

 

Unterstützt wird das Ganze von verschiedenen Promis, die von diesem Konzept der Berichtetstattung sehr überzeugt sind. Nora Tschirner, die ihr sicher aus Keinohrhase kennt und Klas Heuffer-Umlauf sind da wohl die bekanntesten, die auch ganz gern in verschiedenen Sendungen das Konzept bekannter machen wollen und damit den Menschen zeigen, dass Journalismus auch andere Wege gehen kann.

 

 

 

karte-regionen-england

 

Wir haben aber nicht nur ganz theoretische Dinge in der Sendung, sondern auch sehr sehr praktische. Die beiden Mathildas der Redaktion waren nämlich in Great Britain und haben dort eine Sprachreise gemacht. Mit dem Bus ging es per Fähre von Callais nach Dover, um dann schließlich in Brighton anzukommen…

(Falls ihr es nicht auf Anhieb findet, es ist ganz im Süden von England, direkt an der Küste)

Roseland-Ferienhaus-main1

Klar haben sich die Mädels so einiges erlebt und waren jeden Nachmittag unterwegs, um die Umgebung zu erkunden und das englische Leben kennenzulernen. Gewohnt haben sie ganz stilecht in einer britischen Gastfamilie, zusammen mit anderen Mädels aus Frankreich, mit denen die Kommunikation dann doch ein wenig schwieriger war als gedacht.

Was bei einer solchen ReiseVI983354_942long nicht fehlen darf ist ein Ausflug ins großartige London, das für die Mädels wirklich beeindruckend war und ganz anders als sie es sich vorgestellt haben. Um ein wenig Seightseeing sind sie nicht drumrum gekommen, aber es ist schon faszinierend unter der Towerbrigde durchzufahren und den Tower, das ehemalige Gefängnis des Landes auch live und in Farbe zu bestaunen. Was ihnen dabei am besten gefallen hat und warum sie unbedingt nochmal nach England fahren möchten, hört ihr in der Sendung.

 

Da wir immer mindestens drei Themen in der Sendung haben, fehlt natürlich noch eins und das ist auch wieder ein Gespräch. Nein, nicht mit den Mathildas, sondern mit dem Marian Gosoge. Er ist ein junger Veranstalter aus Nürnberg und auch Teil des Brückenfestival e.V.

2353de243e17061d0bf7b98813812f90Die Veranstaltungsreihe Gold und Butter hat er zusammen mit einem Würzburger DJ ins Leben gerufen und einmal alle zwei Monate schlagen die Beats es im MUZclub in der Fürther Straße Wellen. Es ist eine HipHop-Veranstaltung, die mittlerweile auch etabliert ist.

z-bau_biergarten_headerAm 27. Mai 2016 gehen Gold&Butter mal nach draußen, frische Luft schnappen in den Beatgarten. Der befindet sich dann im Biergarten des Z-Baus in der Frankenstraße. Ab 18.00 Uhr werden hier Gegrilltes und Getränke verkauft, bis 22.00 Uhr ist dabei der Eintritt frei. Wenn sich die Veranstaltung nach drinnen verlagert, kostet das Ganz 9 Euro.

Infos zur Veranstaltung gibts nicht nur in der Sendung, sondern auch hier.

 

Musik haben wir auch in dieser Woche und zwar folgende:

Kings of Leon – King Of The Rodeo | AnnenMayKantereit – Nicht Nichts | Band Of Horses – Casual Party | Lilly Wood And The Brick – Prayer in C | The Streets – Has It Come To This | Shout Out Louds – Tonight I Have To Leave It | The Last Shadow Puppets –  Aviation | Provo feat. Keno – Mandallah | Beyoncé – Single Ladies (Put a Ring on It) | Kakkmaddafakka – Young You | Hundreds – Who Is It

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Funkenflug 12. bis 15. Mai 2016 – ein bunter Strauß der Radiounterhaltung

Funkenflug vom 02.Mai bis 08.Mai

Ein Funkenflug geht in die neue Runde mit eher ernsten Themen.

Das Sigmund-Schuckert-Gymnasium aus Eibach hat Ahmed getroffen. Er ist auf Syrien nach Nürnberg geflüchtet und erzählt in einem Gespräch wie genau er hier her gekommen ist. Die meisten Flüchtlinge die nach Deutschland gekommen sind, sind aus Syrien. Im September 2015 waren es rund 70.501 Flüchtlinge die einen Erstantrag für Asyl gestellt haben. An zweiter und dritter Stelle stehen Albanien und Kosovo, mit 44.431 und 31.446 Erstanträgen.

Die Flüchtlinge, die aus Syrien kommen, legen etwa 4.280 Kilometer zurück, um nach Deutschland zu kommen. Das ist ungefähr sechs mal solange wie die Streck München nach Hamburg. Einen großen Teil dieser 4.280 Kilomter findet auf dem Wasser statt. Etwa 1.250 Kilometer legen die Menschen in viel zu überfüllten Schlauchbooten auf dem Wasser zurück.

Zu Flüchten heißt meist, eine Flucht ins Ungewisse. Jeder, der flüchtet, wird entwurzelt und verliert den Bezug zu dem Ort, an dem er aufwächst. Aus einer stabilen Situation geraten Menschen in absolute Ungewissheit und die ist natürlich mit viel Angst verbunden, wahrscheinlich mit der größten Angst, die man sich vorstellen kann.

Aber nicht erst jetzt in unserer Zeit befinden sich Menschen auf der Flucht. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das deutsche Gebiet kleiner und die Menschen, die in den ehemaligen deutschen Regionen wohnten, mussten fliehen. Damals trafen Deutsche auf Deutsche und die Feindseligkeit war extrem hoch. Ob man die Menschen vergleichen kann mit der Flucht, auf die sich Syrer heute begeben, haben unsere Kollegen vom Deutschland Funk letzte Woche ergründet.

Welche Ergebnisse das Gespräch bringt, findet ihr hier.

Um euch ein klareres Bild davon zu machen, wie Jugendliche, die geflüchtet sind, heute in Deutshcland leben, haben wir dieses Video verlinkt…

 

Viel Energie und Lebenswillen brauchten die Jugendlichen, um nach Deutschland zu kommen. Energie in einem anderen Sinne ist auch Teil der Sendung, denn die Kids aus dem Adam-Kraft-Gymnasium aus Schwabach ergründen den rießigen Wärmespeicher der N-ERGIE.

Für die, die sich jetzt unter diesem riesigen Speicher nicht vorstellen können, für die haben wir jetzt hier ein Bild. http://www.k21media.de/_images/mod_meldungen/21383_bild_gross2_0315_Waermespeicher_N-ERGIE_440.jpg

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Funkenflug vom 02.Mai bis 08.Mai

Funkenflug vom 25.April bis 01.Mai

Hello hello liebe Funkenflug-Fans,

am 3. Mai ist ja der Tag der Pressefreiheit und um diese dreht sich auch die heutige Sendung.

Um die Pressefreiheit genauer zu ergründen, haben wir nicht nur im Funkenflug gefragt, was jeder einzelne darunter versteht, sondern auch im gesamten PARABOL und im afk max.Damit gemeint ist übrigens das Recht von Rundfunk,Presse und anderen (Online) Medien auf freie Ausübung ihrer Tätigkeit, vor allem das unzensierte Veröffentlichen von Informationen und Meinungen. Genau so, wie es im Artikel 5 des Grundgesetzes festgeschrieben wurde.

Artikel 5 GG lautet: (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt. (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

In Deutschland ist die Pressefreiheit recht umfänglich gewährleistet. Im Vergleich dazu gibt es demokratisch regierte Länder, in denen die staatliche Zensur viel weiter reicht. In Russland etwa wird nicht nur die politische Berichterstattung zu lenken versucht, sondern auch Kunst und Kultur auf religiöse und staatliche Linie gebracht. Einschüchterungen und Festnahmen kritischer Journalisten oder provokativer Künstler sind vielfach dokumentiert.

Die internationale Menschenrechtsorganisation „Reporter ohne Grenzen“ (ROG) erstellt jedes Jahr eine Rangliste der Nationen nach Maßgabe der tatsächlich vorherrschenden Meinungs- und Pressefreiheit.

Im aktuellen Bericht liegt Deutschland auf Platz 16 von insgesamt 180 Staaten. Ist zwar in Bezug auf die freie Meinungsäußerung vier Plätze gefallen zum Vorjahr, weil Journalisten nicht nur geheimdienstlich abgehört werden, sondern auch durch Rechtpopulisten bedroht werden, und trotzdem können Journalisten ihre Meinung frei äußern.

Auch diesmal haben wir für dich einen besonderen Musiker rausgesucht! Nämlich den Londoner Jake Isaac, welcher zur Zeit in England auf Tour ist. Und falls ihr ihn euch mal anhören wollt, hier eine kleine Kostprobe!

Außerdem haben wir eine weitere Folge 361°für dich. Vielleicht  stellst du dir die Frage warum diese überhaupt so wichtig ist oder wie sie sich entwickelte. Diese und weitere Fragen zur Pressefreiheit beantworten wir dir in diesem Beitrag.

Du hast sicherlich in den Nachrichten gehört, dass vor kurzem der Sänger Prince gestorben ist, aber wahrscheinlich nicht den blassesten Schimmer wer er war…

Er war ein Musiker und Sänger, der so einige Hürden gebrochen hat. In den Achtziger Jahren war er auf der Höhe seiner Karriere. Er spielte 25 unterschiedliche Instrumente und wenn man ihn mit aktuellen Künsterlinnen und Künstlern vergleichen möchte, war er nicht nur sowie Katie Perrey, Lady Gagga, Robbie Williams, Rihanna und Beyonce, sondern hatte das Potenial von allen zusammen. Extravagante Kostüme, der sexy Kerl sein und auch mal die weibliche Seite im Mann zeigen und zu alle dem eine großartige Stimme. Er experimentierte mit Soul, Funk, R&B, Rock und Disco in seinen Songs und war damit so vielseitig wie kein anderer.

Seine unendliche Kreativität hörte nicht bei seinen eigenen Produktionen auf, sondern er schrieb jede Menge Songs für andere, die damit durchstarteten und sehr erfolgreich wurden.

Prince hat es 2007 geschafft, trotz des strömenden Regens, die beste Super Bowl-Show aller Zeiten hinzulegen und damit alle Zuschauer zu überraschen wie ihr hier sehen könnt…

Ein verdammt cooler Typ ist da letzte Woche gestorben, der sagt, wenn es aus Gießkannen schüttet, ob das schon alles an Regen ist.

menschen_121212_presserat_kopfZum Schluss haben wir für dich noch Lutz Tillmanns interviewt. Er ist Geschäftsführer des deutschen Presserats (schon seit 20 Jahren!) und wenn jemand etwas über Pressefreiheit weiß, dann er.

Natürlich sind wir dafür nicht extra nach Berlin gefahren, sondern haben mit ihm telefoniert.

Den Presserat gibt es übrigens seit 1956 in Deutschland und angelehnt ist er an das britische Vorbild, den British Press Council. Damals plante die Bundesregierung die Einführung eines Bundespressegesetzes, das über die Presse in Deutschland die Aufsicht haben sollte. Für die Ratsgründer ( fünf Zeitungsverleger und fünf Journalisten) war das allerdings zu sehr staatliche Kontrole über die freie Presse. Sie hatte gelernt aus der Vergangenheit, in der im Nazi-Deutschland die Presse komplett kontrolliert wurde. Um eine mögliche Wiederholung zu verhindern, war es ein geschickter Schachzug genau dann den Presserat zu gründen. Ein Jahr nach der Gründung trat der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger dem Selbstkontrollorgan bei. Damit nicht jeder Journalist irgendwas schreibt, sondern dieser Berufsstand auch professioneller und damit glaubwürdiger wird, hat der Deutsche Presserat 1973 den Pressekodex heraus gegeben. Das ist eine Richtlinie für alle Journalisten in Deutschland. Darin kann man nachlesen, wie Menschen, über die berichtet wird, auch geschützt werden und wie Journalist*innen sich in ihren Beiträgen am besten verhalten sollten. Das machte damals die Pressewelt in Deutschland um einiges professioneller und gilt auch heute noch als Standard.

 

Playlist

Coasts – A Rush of Blood
Shuko – Heatware
Red Hot Chilli Peppers – Hump de Bump
Jake Isaac – Fool For You
Cris Crab – Bada Bing
The Strokes – Someday
Prince – Musicology
Nelly Furtado – Manos Al Aire
Babyshambles – Fuck Forever
The Cat Empire – Hello

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Funkenflug vom 25.April bis 01.Mai

Funkenflug vom 18. April bis 24. April

Heidiho, liebe Funkenflug-Junkies,Nuernberg Web Week

unsere Sendung diese Woche dreht sich rund um die Nuernberg Weeb Week und dabei besonders um das YouTube barcamp,  das hier bei uns im PARABOL stattfindet.

 

Ingo di Bella

Ingo di Bella – Initiator der Web Week

Falls Du dich jetzt fragst, was die Nuernberg Web Week überhaupt ist, dann bist du hier goldrichtig! Unser Pascal hatte den Godfather of Web Week Ingo di Bella höchstpersönlich am Mikrofon und alle Infos, die Du brauchst aus ihm herausgequetscht.

 

 

Auch für das YouTube barcamp haben wir uns die großen Fische geangelt: Sonja Breitwieser, die Organisatorin dieses ominösen Camps. Ob es dort wirklich nur ums Zelten und alokoholische alkolohische alkoholische Getränke geht, wie der Name vermuten lässt, erklärt sie Dir in der Sendung. Hier haben wir schonmal den Trailer zur Veranstaltung für Dich.

 

Auch neue Musik wollen wir Dir wieder vorstellen. Die kommt heute von will.i.am, den wir alle noch von den Black Eyed Peas kennen. Zusammen mit der Pia Mia hat er sich eine Woche ohne Essen und Trinken ins Studio begeben und es erst wieder verlassen, als das folgende Meisterwerk entstanden ist (zumindest stellen wir es uns so vor…). Das Lied heißt Boys & Girls und geht um Boys & Girls. Schau Dir doch das Video dazu an und urteile selbst, ob es Dir gefällt.

Falls Du jetzt Bock auf das YouTube barcamp bekommen haben solltest, dann schau doch einfach vorbei!… Moment mal, welcher Tag ist heute? Oh… *räusper räusper*… Leider musst Du Dich dafür wohl bis nächstes Jahr gedulden, das barcamp war leider schon letztes Wochenende. Damit Du Dich aber jetzt nicht ärgern musst, hat sich der Andi für Dich dort umgesehen. Die Reportage kannst Du Dir hier gleich reinziehen. Fotos gibt es hier.

 

Playlist

The Treatment – Let It Begin
Ellie Goulding – Burn
The Shins – No Way Down
Cris Crab – Loves Me Not
OMI – Cheerleader
The BossHoss – Don’t gimme that
will.i.am feat. Pia Mia – Boys & Girls
DNCE – Cake by the Ocean
Daya – Hide Away
Frittenbude – Die Möglichkeit eines Lamas

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Funkenflug vom 18. April bis 24. April

Funkenflug vom 11.April bis zum 17.April

Heute beginnen wir mit einem Beitrag, der sich um den Obdachlosen Eckbert dreht.

Koelner Dom - Suedseite 2011

Kölner Dom – Südseite 2011

Eckbert lebt seit drei Jahren in Köln auf der Straße.

In ihrem Beitrag wird unter anderem aufgeklärt, wie es Eckbert damit geht, auf der Straße zu leben. Zusammen mit seinem Freund verbringt er viele Nachmittage auf den Stufen des Kölner Doms.

Produziert wurde der Beitrag von Akim Schödel, der bei JungFM in Oberfranken Radio macht.

 

Außerdem hstatic1.squarespace.comaben wir wieder einen Song der Woche. Diesmal ist das Writings on the Wall von A Tale Of Golden Keys. Seit 2010 erschaffen die drei Jungs im beschaulichen Örtchen  Eckersmühlen bei Roth gemeinsam Musik.

Zur Zeit unterstützen sie den Muz-Club bei einer Crowdfunding-Kampagne für den Muz-Bus. Vor zwei Wochen haben wir auch ein Interview zur Kampagne mit Anna und Johannes vom Muz-Club geführt. Das könnt Ihr auch hier auf der Homepage nachhören.

Die Kampagne könnt ihr noch bis zum 16.04.2016 um 23.59 Uhr unterstützen.

 

IMG_3234Zuletzt geht es um Alexander Lehmann. Dieser war bei uns im Studio und wir haben ihn zu seinem  Leben als Zauberer und zu seiner Vorführung in Nürnberg am 23.04.2016 befragt.

Mitgebracht hat er für euch 3 mal 2 Karten für die Show am 23.04.2016. Gewinnen kannst Du sie, indem Du uns eine Mail an redaktion@funkenflug-online.de schickst, in der Du deinen Namen nennst und schreibst, was für Dich – ganz losgelöst von allen Naturgesetzen – der beste Zaubertrick wäre, den Du Dir vorstellen kannst. Unter allen Einsendungen werden Anfang der kommenden Woche die Karten verlost. Teilnahmebedingungen findet ihr hier.

 

Danke noch an:

Mark und Gabriel an der Moderation,

Lena an der Musikredaktion,

Hanna und Lucija an der Technik,

Camillo (ich) an der Website

und Jonas und Willi für das Studiogespräch.

Und ich sag: Tschau und bis nächste Woche“, an alle Funkis!

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Funkenflug vom 11.April bis zum 17.April

Funkenflug vom 4. April bis 10. April

Hallöchen liebe Funkenflug-Fans,

Diese Woche dreht sich alles um Bewegung: einen neuen Trend-Sport, den guten Drahtesel und die Frauenbewegung.
Unter anderem berichtet Debbie vom Bubble-Football Cup des Campus M21. Bei diesem Sport stecken die Spieler in Luftbällen und versuchen Fußball zu spielen.
Klingt skurill? Sieht auch so aus!
Damit ihr euch einen Eindruck verschaffen könnt,  haben wir euch aus Youtube ein witziges Bubble-Football Video ausgesucht.

Frauenpower

Frauenpower! Das Logo der Frauenbewegung

Vor Kurzem, nämlich am 8. März war Weltfrauentag. Passend dazu hat die Klara sich mit dem Thema Frauenbewegung vom
18. Jahundert bis heute auseinander gesetzt.
Kaum vorstellbar… in der Schweiz dürfen Frauen erst seit 1971 wählen! Zu dieser Zeit mussten Frauen sogar noch ihren Mann um Erlaubnis fragen um zu arbeiten!
Dass Frauen heutzutage viel mehr Rechte haben als noch vor 100 Jahren, haben wir unter anderem diesen Frauen zu verdanken:

Suffragetten

Paris 1935 – Frauen kämpfen für ihr Wahlrecht

Aber auch heute noch verdienen Frauen ca. 20 % weniger als Männer. Der Kampf um Gleichberechtigung ist also top aktuell.

Wollt ihr die Frauengeschichte hautnah erleben? Die Historikerin und Geschlechterforscherin Nadja Bennewitz bietet spannende Frauenrundgänge in Nürnberg und Erlangen an.

Natürlich geht es in unser Sendung auch um coole und ganz frische Musik. Die Band
The Last Shadow Puppets hat am 1. April ihr neues Album Everything You’ve Come to Expect herausgebracht:
„Es war wohl die angenehmste Erfahrung, die ich jemals bei Aufnahmen gemacht habe. Wir waren am Meer mit vielen Freunden um uns herum.“ meint dazu der Sänger der Band, Alex Turner.
Das sie viel Spaß am Strand hatten ;-)… sieht man auch am Musikvideo zum Titel Aviation:

Shopping-List-Clipboard-800px
Von der Musik zurück zur Bewegung. Alex war für euch bei der Fahrrad Inspektion und hat sich schlau gemacht was ihr braucht um euer Fahrrad bereit für den Frühling zu machen.
Kette gut geölt?  Genug Luft im Reifen? Es stellen sich viele Fragen, bevor es sicher los gehen kann.

Außerdem haben wir noch eine kleine Statistik zum Thema Fahrrad für euch gefunden. Wusstet ihr zum Beispiel, dass es 72 Millionen Fahrräder in Deutschland gibt? Mehr findet ihr hier!

 

Unsere Musik in dieser Sendung:

Robert Delong – Long Way Down
The Bohicas – The Making Of
Pharell Williams – Freedom
Alligatoah – Narben
Tenacious D – Jesus Ranch
Hoodie Allen – Nolan Ryan
5 Seconds of Summer – Hey Everybody
The Last Shadow Puppets – Aviation
Cosby – Alive
Cris Crab – Loves Me Not
Villagers – Everything I Am Is Yours

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Funkenflug vom 4. April bis 10. April

Funkenflug vom 28. März bis zum 3. April

Hello liebe Funkenflugfans,

PowderVor kurzem gab es einen Skandal um den beliebtem „EOS“- Lip Balm. Bei einigen, die damit ihre Lippen eigentlich pflegen wollten, traten heftige Ausschläge auf. vermutlich eine allergische Reaktion auf künstliche Inhaltsstoffe. Das ist öfter mal der Fall bei Kosmetikprodukten. Tja:
Wer schön sein will muss leiden!
720px-Luvos_Heilerde Oder nicht? Es gibt auch Bio Kosmetikprodukte, die nur natürliche Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe enthalten. Ein paar Hersteller von solchen Produkten, stellten diese auf der Biofach 2016 aus. So auch Luvos (Bild rechts), eine Heilerde, die beispielsweise gegen Akne hilft.
Wie gut diese Produkte sind, hört ihr beim Funkenflug.

Diese Woche auch mit dabei: Seratones, eine Rockband aus Shreveport, LA. Ihr Debutalbum Get Gone erscheint am 6. Mai und produziert werden sie von Fat Possum Records.
Das hier ist der Song aus der Sendung:

 

Darth_Vader_cosplayer_(13962210033)_(cropped)whiteAußerdem geht es heute um jemanden, der so viel Macht hat, dass sogar Darth Vader neidisch sein muss…
Der oberste olympische Gott und Herrscher über die Menschen.
DER Göttervater.

472320119Zeus – wer kennt ihn nicht? Auch der antike Geschichtsschreiber Homer wusste, wie sehr dieser das Leben der Menschen beeinflusste:

Aber der Mensch entwirft, und Zeus vollendet es anders!

Aber wie ist er eigentlich so mächtig geworden? Heute im dritten Teil der Reihe „Funkenflug und die Götter des Olymp“.

logo-musikzentrale-neuDie Musikzentrale Nürnberg braucht einen neuen Bus, nachdem der alte MUZbus nach ungefähr 350.000 gefahrenen Kilometern, den Geist aufgegeben hat. Jetzt versuchen sie mittels Crowdfunding einen neuen zu finanzieren. Mehr dazu im Studiogespräch mit Anna und Sebastian von der Musikzentrale.

Playlist:

Hoodie Allen – Dump For You
Manafest – Never Let You GoBosse – Brilliant
Franz Ferdinand – Bullet
Seratones – Chandeliers
Green Day – Stray Heart
Avril Lavigne – When You’re Gone
The Great Bertholinis – Lost And Found
Tane Impala – Let It Happen
Woody Pitney – Secret Sidekick
Casper – Im Ascheregen

 

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Funkenflug vom 28. März bis zum 3. April

Funkenflug vom 21. März bis zum 27. März

Diese Sendung hat zwar einige schwere Themen, allerdings liegen sie uns besonders am Herzen.

Der Raffi hat die Bands „Die Nerven“ und „Husky“ getroffen und mit ihnen über Solidarität, Freiheit, Menschenrechte und Musik gesprochen. Seit dem Attentat in Paris bei einem Konzert der Eagles of Death Metal, gibt es bei Musiker*innen geteilte Meinungen, darüber, welchen Stellenwert Freiheit hat.

Während einige Bands ihre Touren aus Solidarität zu den Opfern in Paris absagten, vertreten andere erst Recht ihre Einstellung zur Freiheit. Die Nerven wollen durch ihre Auftritte ein Zeichen für Freiheit setzten. Sie vertreten „weiter machen – gegen den Hass der Welt“. Allen voran stand natürlich die Band Eagles of Death Metal, die schon 3 Wochen nach dem Attentat in Paris wieder mitten in Paris auf der Bühne standen.

„Für Menschenrechte muss man sich einsetzten, stark bleiben und sich auch nicht bei einem der größten Anschläge zurückziehen“ – da sind sich die Bands allerding alle einig.

Weiter gehts bei uns mit dem Thema „Frauen in männlichen Berufen oder Hobbies“ von Mona. Wie sieht da die Einstellung aus Sicht der Frauen aus? Mechaniker, Fußballer, Kapitän – damit verbindet man sofort männliche Persönlichkeiten. Dass dies nicht immer so ist, bestätigen uns zwei Frauen, die sich gerne „hinters Steuer“ setzen.

Tanja Ziegler ist Hobby-Segelfliegerin und so oft es geht in der Luft. Es gibt nur 2 Frauen in ihrem Flugverein, davon lässt sie sich aber nicht kleinkriegen. Gegen neckische Kommentare auf männlicher Seite gibt sie Kontra, um zu zeigen, „mit ihr kann man nicht alles machen“. Siegrid Kittler ist seit 35 Jahren Taxifahrerin. Mit 10% Damen in diesem Beruf sind sie eindeutig in der Minderheit. Für Siegrid ist es aber Alltag. Mit kleinen Scherzen männlicherseits geht sie locker um.

Und locker geht es hier weiter. Die Band AnnenMayKanterei haben diese Woche ihr neues Album rausgebracht: Alles nix konkretes. Es ist ihr erstes richtige Album und damit wollen sie hoch hinauf. Dieses Jahr gehen sie auf Tour, die Tickets dafür sind aber leider schon ausverkauft. Für alle, die es nicht erwarten können – einen Song ihres neuen Albums gibt es trotzdem schonmal auf die Ohren.

Zuguter Letzt bschäftigt sich Gabriel noch mit dem Thema Kapitalismus. Kapitalismus ist eine freie Marktwirtschaft, die die Preise auf dem Markt bestimmt. Er ist in vielen Ländern  verbreitet.

In Deutschland gibt es eine geschwächte Form der freien Marktwirtschaft – die soziale Marktwirtschaft. Das bedeutet, der Staat greift in bestimmten Sachen ein, wie z.B. dass Obdachlose eine „Notstütze“ bekommen. Die soziale Marktwirtschaft wird aber stark kritisiert, da die Verteilung von Kaptital oft ungerecht verläuft. Reiche werden immer reicher und Arme immer ärmer. Die 5 größten Einkaufskonzerne Edeka, Aldi, Lidl, Rewe und Metro verfügen mittlerweile über einen Anteil von 90% vom Inländischen Marktvolumen, was heißt, dass sie immer mehr Macht haben, den Preis zu bestimmen.

Warum greift der Staat also nicht stärker ein? Ein Land muss für Unternehmen attraktiv bleiben, desshalb ist es schwierig, Grenzen zu setzen. Wichtig wäre, dass der Kapitalismus an den Punkten reguliert wird, wo die negativen Auswirkungen überhand nehmen.

Was wir tun können ist, nicht immer nur die günstigsten Produkte kaufen, sondern bei unserem Einkauf Wert legen – auf Bio und gute, faire Produktion.

 

Playlist:

Lunchmoney Lewis – Ain’t Too Cool

2 Raumwohnung – 36 Grad

Amy Winehouse – Back to Black

Avicii – Trouble

Guano Apes – Break The Line

OMI – Drop In The Ocean

AnnenMayKantereit – Nicht nichts

Luca Schreiner – Missing

Kid Rock – Born Free

Y-TITTY feat MC Fitti – Hashtag

Frank Turner – Glorious You

 

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Funkenflug vom 21. März bis zum 27. März

Funkenflug vom 14. März bis zum 20. März

Halli Hallo Hallöchen liebe Funkenflug Fans

Diese Woche lohnt es sich auch für einegfleischte Filmfans, das Radio mal aufzudrehen und den Funkenflug zu hören. Wir sind für euch exklusiv beim 28. Jugendfilmfestival und haben allerei Infos rund um das Thema Film gesammelt.

http://www.jufinale.de/uploads/media/JuFiFe28_Header_JUFINALE3.png

Als erstes haben sich unsere Redakteure aber mal bei den Besuchern des JuFiFe umgehört und diese zu den verschiedensten Sachen rund ums Thema befragt.

Damit es in eurer Musiksammlung nicht so schnell langweilig wird haben wir natürlich auch diesmal wieder unsere Ohren für euch aufgestellt und uns nach neuer Musik umgehört.
Im genaueren ist dies Kakkmaddafakka!
Ähhm nein das ist keine Beleidigung sondern der Name einer norwegischen Indie-Pop-Band.  Der etwas merkwürdig klingende Name, hat aber auch nix mit norwegisch zu tun, er entstammt einer Fantasiesprache.
Musik sagt manchmal mehr als tausend Worte, also hört einfach mal rein!

Wie oben schon erwähnt, waren wir live beim Jugendfilmfestival mit dabei. Am Samstag gabs da auch Workshops für Filmemacher und solche, die es noch werden wollen. Ganz wichtig im Film ist der Ton.
Julian hat sich mit dem Mann unterhalten, der ganz genau weiß, worauf es beim Ton im Film ankommt. Das ist Sirius Kestel. Er ist einer der Workshopleiter und er hat uns zum Beispiel verraten, was noch zu retten ist wenn bei der Aufnahme schon was schief gegangen ist. Tipps und Tricks gibt es auch hier nochmal zusammengefasst.

Wie genau eigentlich ein Film entsteht und worauf ihr dabei achten solltet, das erzählen euch Willi und Jonas.

Außerdem erfahrt ihr natürlich wer unter anderem abgestaubt hat: Wir haben uns vor Ort exklusiv mit den Siegern unterhalten.

Durch diese Sendung führen euch die beiden reizenden Moderatoren Julian und Jonas.

Playlist:

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Funkenflug vom 14. März bis zum 20. März