Funkenflug 1130 vom 10. September bis 16. September

« La radio n’est pas rétro » – Alles andere als altmodisch- Französische Hits im Funkenflug

Das P- Seminar Französisch des Neuen Gymnasium Nürnberg hat sich ein Jahr mit französischer Musik und deren Hitpotential auseinandergesetzt. Wer sich davon überzeugen lassen will, dass frankophone Künstler ziemlich viel drauf haben sollte vom 10.-16.9 in die Sondersendung im Funkenflug reinhören. Französische Musik ist unserer Meinung nach viel zu unbekannt!

Starten wollen wir aber mit einem Künstler, den ihr bestimmt kennt. Er ist nämlich mega erfolgreich und hat schon mit Popgrößen wie Rihanna, Flo Rida, Justin Bieber und Niki Minaj zusammengearbeitet. Zu seinen großen Hits zählen Lovers of the sun, Hey Mama und To You. Na wisst ihr schon, wen wir meinen? Klar, David Guetta. Mit bürgerlichen Namen heißt er Pierre David Guetta und er wurde in Paris geboren. Bereits mit 16 trat er als DJ in Clubs auf! Wir finden zu recht! Ihr auch?

Nächstes Thema: Französischer Rap: Herr Schäfer, Rapexperte aus dem dfi, erklärt uns in einem Interview, was den immensen Erfolg französischer Rapper ausmacht, und was das Besondere an frankophonem Rap ist. Außerdem werdet ihr erfahren, wie die meist im Maghreb liegenden Wurzeln der Rapper mit ihrer Musik zusammenhängen. Einer der bekanntesten französischen Rapper ist zurzeit Maître Gims.

Dann geht unsere imaginäre Reise in eine andere Region der Welt, nämlich auf die Antillen, wo der Zouk seinen Ursprung hat. Der zumindest in Deutschland eher unbekannte Zouk darf aufgrund seiner Lebensfreude in unserer Radiosendung natürlich nicht fehlen. Man merkt den energiegeladenen Rhythmen ihre Ursprünge in der Sklavenmusik der Antillen nicht im Geringsten an. Und so sorgen Al Lirvat, Jocelyne Labylle und Co mit ihren Hits garantiert für Partylaune.

Schließlich darf, wenn man über französische Musik redet, das « bureau d’export » nicht fehlen: Das  ist eine französische Institution, die 1993 gegründet wurde und fünf Niederlassungen in New York, Paris, Sao Paolo, London und Berlin hat.

Diese Institution kümmert  sich den Export eines besonderen Gutes, nämlich der französischen Musik. Mäzenenartig unterstützt es französischen Liedermacher sich im Ausland durch Angebote wie z. B.  von professionellen Musikmanagern einen Namen zu verschaffen. Einer dieser Exportschlager aus Franreich ist zum Beispiel Louane. Ihr Song Avenir war auch hier ein Hit!

Viel Spaß ou comme on dit en français bon amusement beim Entdecken der frankophonen Hits wünscht euch das P- Seminar Französisch des NGN!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.