Funkenflugsendung 1180 vom 09.09.19 bis 15.09.19

Hallihallo liebe Funkenflughörerinnen und Hörer,

die Sommerferien sind dann doch irgendwann zu Ende gegangen und um euch über den ersten Schock ein wenig hinweg zu helfen, träumen wir uns heute in die Fantasiewelt Kino weg.

Das Kino gibt es schon eine ganze Weile. Theoretisch hätten schon meine Ur-Urgroßeltern ins Kino gehen können, denn die erste öffentliche Kinovorstellung fand im Jahr 1895 statt. Danach gab sich eine technische Neuerung der Nächsten die Klinke in die Hand und so erreichte das Kino Anfang der 20er Jahre Kultstatus. Hier entstanden so genannte Filmpaläste, die ersten Kinos im Stil wie wir sie heute kennen. Das Kino wurde sogar so wichtig, dass es im zweiten Weltkireg von den Nationalsozialisten als kriegswichtig eingestuft wurde und es bis zuletzt in verschieden Kinos Vorstellungen gab. Selbstverständlich durften zu dieser Zeit nur Filme nach der Ideologie der Nazis gespielt werden.  Nach dem zweiten Weltkrieg erlebte das Kino seine letzte große Blütezeit, denn die vom Krieg gebeutelte Nation fand hier die Unterhaltung und Zerstreueung nach der sie sich in dieser Zeit gesehnt hatte. Das war jetzt nur ein kurzer Überblick noch mehr Fakten zur Kinogeschichte hat die Leti für euch in der Sednugn in unseren 361°

Moderne Kinosäle sind vollgestopft mit Technik. Logisch muss sich irgendeiner um sie kümmern. Das ist Aufgabe der Filmvorführer*innen. Ein Beruf der wohl wie kaum ein anderer in den letzten 20 Jahren einen krassen Wandel erlebt hat. Weg von den analogen Filmrollen zu digitaler Vorführtechnik. Heute ist ein*e Filmvorführer*in Mädchen für alles betreffen den Sound und das Bild im Kino. Wir haben mit dem Cheftechniker des Cinecitas in Nürnberg gesprochen. Was er so alles über seinen Beruf erzählt hört ihr auch diese Woche.

Aber die schönste moderne Technik bringt einem auch nichts wenn es keine Filme gibt die auf ihr gespielt werden können. ABer wer entschiedet eigentlich welche Filme wann und zu welcher Uhrzeit in den Kinos zu sehen sind?  Das ist der Job von so genannten Filmdisponnent*innen sie sprechen sich mit den großen Fimverleihern wie Warner Brothers oder Walt Disney ab und erstellen Pläne welcher FIlm zu welcher Uhrzeit im Kino läuft. Eine von ihnen ist Kirsten Ehlers. Sie ist ebenfalls im Cinecitta und dort eben Filmdisponentin. Wie Alltag ausschaut hat sie uns verraten.

Das Filmhaus is eins von Nürnbergs bekanntesten Programmkinos. Eins seiner Markenzeichen ist es Filme die sonst unter dem Radar verschwinden zu spielen. Das sind dann oft Filme die nur in ihrer Originalsprache mit Untertiteln verfügbar sind. Oder Filme von jungen Regisseuren die noch nicht so bekannt sind und sonst wenig Chancen im Haifischbecken Filmbranche hätten. Wir haben das Filmhaus für euch getestet und dabei nicht nur das Augenmerk auf das Programm gelegt sondern auch andere Parameter wie zum Beispiel den Saal getestet. Falls ihr jetzt auch Bock auf das Kino bekommen haben solltet  hier ist der Link zum Programm

Das Team der Letzten Sommersondersendung 2019:

Moderation: Markus&Jonas

Musik: Jonas

Technik: Marc

Website: Markus

 

Und zu guter Letzt die Musik von dieser Woche, alles Songs aus berühmten Kinofilmen:

The Script ft. will.i.am – Hall of Fame (Kokowääh 2)

Adele – Skyfall (James Bond Skyfall)

Klaus Badelt – Theb Black Pearl (Pirates of the Caribbean)

Lena Mayer Landrut – Wild and free (Fack ju Göthe 2)

The fantastic Ocean – Movin Cruising (Zwei Asse trumpfen auf)

The Beatles – Here Comes the Sun

Una Mattina – Ludovico Einaudi (Ziemlich beste Freunde)

Monty Python – Always look on the bright Side of Life

London Symphony Orchestra – The Imperial March (Star Wars)

Eels – I like Birds (Captain Fantastic)

Celine Dion – My Heart will go on

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.