Funkenflug #1172 vom 15.07.2019 – 21.07.2019

Hallihallo,

es ist wieder Zeit für Funkenflug. Diesmal haben wir wie immer eine coole Sendung für euch am Start.

Den Anfang machen mal gleich zwei Folgen von Wilhelmines Opernhaus. Richtig gelesen es sind dieses Mal zwei Teile.

Im ersten Teil geht es um den Besuch vom sächsischen musikalischen Revolutionär Richard Wagner im markgräflichen Opernhaus in Bayreuth. Auch wenn er und Wilhelmine sich nicht grad ähnlich sind, verbindet die beiden das Opernhaus in Bayreuth. Allerdings kann Richard das Opernhaus in Bayreuth nicht in der Form nicht gebrauchen. Welche Probleme es gibt, hört ihr in der Sendung.

Wie versprochen gibt es noch einen weiteren Teil von Wilhelmines Opernhaus in Bayreuth. Das Gebäude hatte oft Glück im Unglück und eine Menge Schutzengeln, denn es fiel nicht nur einem Brand zum Opfer, sondern wurde im ersten und zweiten Weltkrieg beschädigt. Welches weitere Gebäude dem markgräflichem Opernhaus seine Existenz während- und nach der Zeit des Nationalsozialismus zu verdanken hat und welche Mythen sich um das Opernhaus sich seit den Weltkriegen ranken, erfährt ihr im Beitrag.

Weiter geht es mit einem interessanten Thema nämlich über Studentenverbindungen. Unter Studentenverbindungen ist ein Verband von Studenten und Alumni (Absolventen einer Hochschule), die bestimmte Traditionen pflegen. In Deutschland sind weniger als ein Prozent der Studenten Mitglied in einer Studentenverbindung.  Die Verbindungen unter Studenten haben alle zwei gemeinsame Merkmale den Convent (maßgebliches Organ der Constitution (= Gründungsurkunde und ideelle Grundlage)) und dem Lebensbund (lebenslange Verbindung). In Deutschland wurden Studentenverbindungen während der Zeit des Nationalsozialismus – teils freiwillig, teils unfreiwillig- gleichgeschaltet und größtenteils aufgelöst. In der 68er-Bewegungen haben Studentenverbindungen einen starken Verlust von Ansehen erlitten, mehr dazu in der aktuellen Sendung.

Wie jede Woche gibt es einen Musiktipp der Woche. Und nein es handelt sich nicht um eine Eisenbahnstrecke. Diesmal kommt er von die höchste Eisenbahn mit Aufregend und neu. Die höchste Eisenbahn bestehen aus vier Musikern – Klavier, Gitarren und zwei Stimmen – und viel Melodramatik. Zur Zeit sind sie mit ihrem neuen Album auf Tour und am 25.10.19 in Erlangen im E-Werk.

 

Zum Schluss gibt es ein Thema, wo vielleicht ein paar von euch selbst betroffen sind, nämlich Depression. Unter Depression versteht man eine psychische Störung, die sich besonders durch ausgeprägte Antriebslosigkeit als auch Niedergeschlagenheit charakterisieren lässt. Depressionen ist mittlerweile eine Volkskrankheit, die besonders bei Jugendlichen schlimm ist. Viele Jugendliche haben Scheu sich Hilfe zu holen. Besonders Jungs haben Probleme zu sagen, dass sie Hilfe brauchen. Ein Grund warum viele sich nicht trauen Hilfe zu holen, wäre Social Media. Dort wird Jugendliche vorgeworfen, dass sie es nur posten würden, um Aufmerksamkeit zu bekommen.

Es ist keine Schande bei psychischen Problemen sich Hilfe zu holen. Das Leben ist zu kostbar um es mit einer psychischen Krankheit zu verbringen. Eine gute Stelle um Hilfe zu bekommen ist die deutsche Depressionshilfe, ganz anonym! Auf der Seite findet ihr auch einen Selbsttest und eine Telefonnummer, wo ihr anrufen könnt.

 

Team der Woche:

Moderation: Markus und Gabriel

Technik: Leti und Jonas

Musik: Leonie

Webseite: Lili

 

Playlist der Woche:

Panic At The Disco – High Hopes

Ava Max – So Am I

Phill Collins – You can´t Hurry Love

Bon Iver – Blood Bank

Die höchste Eisenbahn – Aufregung Und Neu

Daft Punk – Harder. Better, Faster, Stronger

Paramore – Misery Business

#Zweiraumslike – Bör

Alavor Soler – La Libertad

Imagine Dragons – On Top Of The World

Alessia Cara – Wild Things

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.